Goldbraun gebacken, angenehm süß mit dezentem Orangen-Aroma und schön dick in Plastik eingepackt – so habe ich Madeleines aus diversen Frankreich-Campingurlauben in Erinnerung behalten. Bis vor wenigen Wochen wäre ich nie auf die Idee gekommen, die kleinen muschelförmigen Sandkuchen, die ich immer mit Supermarktware verbinde, selbst herzustellen, bis mir eine liebe Kollegin von ihrer Vorliebe für die französische Süßspeise erzählte. Kurzerhand waren die Madeleine-Form gekauft, die Zutaten im Einkaufskorb und schon stand ich auch schon in meiner noch sehr renovierungsbedürftigen, neuen Wohnung, um es auf den ersten Madeleine-Versuch ankommen zu lassen. Vor allem in puncto Optik ließ die erste Fuhre noch zu wünschen übrig – doch mit etwas Geduld und Rumprobieren konnte ich schon nach dem zweiten Backversuch durchaus ansehnliche kleine Kuchen aus dem Ofen holen. Sowohl meine Kollegin als auch mein werter Vater haben die Madeleines auf ihren Geschmack geprüft und beide haben mir ihren Segen für das Rezept gegeben. Es lohnt sich, die kleinen Kuchen selbst zu machen, da sie mit Supermarktware nicht mehr viel gemeinsam haben.

Zutaten für 18 Madeleines:

– 80 g geschmolzene, abgekühlte Butter

– 80 g Zucker
– 2 TL Honig
– 2 Eier (am besten auf Zimmertemperatur)
– 70 g Mehl
– 35 g gemahlene Mandeln
– 1/2 TL abgeriebene Orangenschale von einer Bio-Orange
– 1 Schuss Vanilleextrakt (oder 1 Päckchen Vanillezucker, dafür entsprechend weniger Zucker)
– 1 Prise Salz
– 1 gestrichener TL Backpulver
– 1 Backform für Madeleines mit 9 Mulden

Zubereitung:

– Butter in einem Topf schonend zerlassen und abkühlen lassen
– Honig, Zucker und Eier auf höchster Stufe dickcremig aufschlagen. Mehl mit Mandeln und Salz mischen, unter den Teig heben. Zum Schluss die Orangenschale, Vanille und die abgekühlte Butter unterrühren, nochmal kräftig durchschlagen.
– Teig abdecken und 1 Stunde in den Kühlschrank stellen
– Backofen auf 160° Umluft/180° Ober- Unterhitze vorheizen. Madeleineform fetten und mit Mehl ausstäuben.
– Teig aus dem Kühlschrank nehmen und mit dem Backpulver nochmal kräftig aufschlagen. Jeweils einen leicht gehäuften EL Teig in die Mulden setzen und etwa 15 Minuten backen, bis die Madeleines goldbraun sind (und wenn möglich das typische Knubbelchen auf der Oberseite entwickelt haben)
– Kurz abkühlen lassen und dann aus der Form drücken. Für die nächste Fuhre Teig erneut ausfetten und mit Mehl ausstäuben.

madeleines

madeleines

madeleines

 

Hinterlasse eine Nachricht