Die Faschingszeit ist zum Glück fast spurlos an mir vorbeigegangen. Drei, vier Krapfen habe ich verspeist, doch dem ganzen restlichen Trubel rund um Karneval kann ich nicht wirklich viel abgewinnen. Es stört mich nicht weiter, aber ich habe auch kein dringendes Bedürfnis, mich ins Kostüm zu schmeissen und auf Schlagersongs abzufeiern. Doch das, was Fasching kulinarisch zu bieten hat, nehme ich gerne mit. Wie man das Hefegebäck auch nennen möchte – Berliner, Kräppel oder Krapfen – alle haben sie eines gemein: die luftige Textur, eine kross frittierte Außenhaut, die süße Füllung und eine dicke Schicht Puderzucker. Auch wenn man beim Bäcker sehr gute und auch günstige Krapfen bekommt, habe ich es mir auch dieses Jahr nicht nehmen lassen, meine Krapfen selbst zu backen. Gefüllt habe ich die Krapfen ganz traditionell mit Hiffenmark (Hagebuttenmarmelade). Wer keine Spritztülle mit langem Füllaufsatz besitzt, dem rate ich, aus der Apotheke eine Einwegspritze ohne Kanüle zu besorgen. Eine solche Spritze kostet nur wenige Cent, lässt sich gut waschen und eignet sich ideal zum Befüllen von Gebäck.

Das Rezept für meine Krapfen habe ich einem Rezept von Chefkoch.de nachempfunden, das für mich sehr gut funktioniert hat.

// Scroll down for english version

 Krapfen

Krapfen

Zutaten für circa 14-16 Krapfen:

– 500 g Mehl
– 1 Pck. Trockenhefe
– 250 ml Milch
– 4 Eigelb
– 60 g Zucker
– 60 g Butter
– 1 Prise Salz
– Hagebuttenkonfitüre zum Füllen
– Fett zum Frittieren
– Puderzucker zum Bestreuen

Zubereitung:

1. Mehl, Hefe, Zucker, Salz vermischen. Lauwarme Milch, weiche Butter und Eigelb hinzufügen und zu einem weichen, geschmeidigen Teig kneten. Schüssel abdecken und etwa 60 Minuten an einem warmen Ort ruhen lassen, bis sich das Teigvolumen verdoppelt hat.
2. 15 gleich große Teigstücke abstechen. Je nach Größe kann man auch mehr oder weniger Portionen daraus formen. Die Teigstücke zu einer Kugel rollen und platt drücken. Dann alle Seiten in die Mitte einschlagen und Teiglinge umdrehen und mit einer Teigkarte, oder mit den Händen, so lange formen, bis eine perfekt runde und glatte Form entsteht. Hier gibt es eine gute Video-Anleitung fürs Rundwirken. 
3. Teiglinge nochmals 30 Minuten abgedeckt stehen lassen. Kurz vor Ende der Gärzeit das Öl in einen Topf oder in eine Friteuse geben und auf 170° C erhitzen. Es ist sehr wichtig, dass die Temperatur 170°C nicht übersteigt, da die Krapfen sonst außen sehr braun werden und innen noch nicht durch sind. 
4. Teiglinge vorsichtig auf einen Pfannenwender setzen und langsam in das heiße Fett gleiten lassen. Darauf achten, dass die Teiglinge nur an der Unterseite im Fett liegen und an der Oberseite noch nicht mit Fett in Berührung kommen. Von beiden Seiten so lange backen, bis die Krapfen goldbraun sind. Aus dem Fett nehmen, zum Abtropfen auf ein Küchentuch legen und etwas abkühlen lassen.
5. Nach dem Auskühlen die Konfitüre aufschlagen und in einer Spritze füllen. Mit einem Messer einen Schlitz in die Krapfen stechen und mit der Spritze Marmelade in die Krapfen füllen. Mit Puderzucker bestäuben.

Krapfen Krapfen Krapfen Krapfen

 

// English Version

Crullers

Ingredients for 14-16 crullers:

– 500 g all-purpose flour
– 1 package of dried yeast
– 250 ml warm milk
– 4 egg yolks
– 60 g fine sugar
– 60 g soft butter at room temperature
– 1 pinch of salt
– Hip rose jam as filling
– deep-frying fat
– powdered sugar
– one-way syringe for filling

Method:
1. Mix flour, dried yeast, sugar and salt. Add warm milk, soft butter and egg yolks and knead dough until smooth and soft.
Cover the bowl, put it aside and wait about 60 minutes until it’s volume has doubled.
2. Divide dough into approx. 15 portions. Bring dough pieces into a round form and press very flat. Fold sides to the middle, turn dough around and form until it has a perfect round shape. Here is a video, where it’s explained really good.
3. Put dough pieces for another 30 minutes aside. A few minutes before the rising time ends, heat fat up in a pan to 170° Celsius. It’s very important, to hold that temperature in order to avoid the cruller getting too brown. 
4. Put dough balls carefully on a spatula and let it slide into the hot fat. Be careful to not cover the top of the cruller with fat. Let it cook for about 3 Minutes from each side, until it gets a warm brown colour. Take crullers out of the fat and put it on a kitchen towel. Let crullers cool down.
5. Beat up rose hip jam and fill it into a one-way syringe. Thrust a hole into the cruller with a very sharp knife, then fill crullers with rosehip jam by using the one-way syringe. Dust cooled-out crullers with powdered sugar.

Hinterlasse eine Nachricht