Juni 2017 wird in die Geschichte eingehen als der teuerste Monat meines Lebens… Nachdem ich das Projekt Fotografie nun doch ernsthaft (und halbwegs professionell) verfolge, bin ich, nach langem Zögern und Überdenken, auf meine zweite Vollformatkamera, von der Canon 6D auf die 5d Mark IV umgestiegen, was sich schon jetzt mehr als gelohnt hat. Ohne persönlichen Fotoassistenten ist ein eingebautes W-Lan in der Kamera für mich notwendig, so dass ich mit Stativ, Fernauslöser und Life-Übertragung auf mein Handy die Bildkomposition nach meinen Wünschen steuern kann. Kaum hatte ich die Kamera in den Händen, dachte ich auch gleich über die nächste große Investition nach: Die Anmietung eines kleinen, gut belichteten Fotostudios, wo ich all meine Hintergründe, Teller, Tassen, Schüsseln, Stative und das ganze Lichtequipment lagern kann. Doch diesem Thema gebe ich noch ein, zwei Jährchen Zeit, um abzuwarten, wie sich die Zukunft so entwickelt.

Eine kleinere, viel günstigere, aber ebenso wichtige Investition im Monat Juni: Mein neuer Slow Cooker! Schon seit Ewigkeiten sehe ich speichelflussanregende Pulled Pork Bilder auf Pinterest, Instagram und Co, aber da ich weder einen Smoker noch einen zweiten Backofen besitze und deren Anschaffung auch nicht plane, war der Langsamkocher die perfekte Lösung für mich. Meiner von Crockpot hat einen herausnehmbaren 5-Liter-Topf, der auf Induktionsfeldern funktioniert. Und schon jetzt möchte ich dieses kleine, praktische Teil nicht mehr missen. Es gibt zahllose Küchengeräte, die kein Mensch braucht –  der Slowcooker zählt da definitiv nicht dazu, und die kleineren Geräte sind wirklich mehr als erschwinglich und machen eine gute Arbeit! Ihr schmeisst morgens ein bisschen Gemüse und Fleisch in den Cooker, stellt ihn auf „Low“ und habt Abends ein perfekt gegartes und aromatisches Gericht auf dem Tisch. Habt ihr bereits einen Slow Cooker oder denkt ihr über die Anschaffung nach? Lasst es mich wissen, ich bin gespannt, was ihr zu diesem Thema sagt.

Mein erstes Gericht sollten Puller Pork Burger werden. Aber nicht mit irgendeinem Pulled Pork mit zugekaufter BBQ-Sauce, nein, viel besser: Bulgogi Pulled Pork!

// Scroll down for english version

pulled pork

Bulgogi Pulled Pork Burger

Für 10 kleine Burger:

Fleisch:

  • 1000 g Schweinenacken am Stück
  • 100 g Gochujangpaste
  • 100 g Sojasoße
  • 30 g Sesamöl
  • 2 EL, 10 g Apfelessig
  • 8 geriebene Knoblauchzehen
  • 10 g geriebenen Ingwer
  • 50 g Dermara Zucker / brauner Zucker
  • 150 g Apfelsaft

Wasabi Coleslaw:

  • 1 frisches Eigelb
  • 2 TL Senf
  • 4 TL Weißweinessig
  • 10 g Zucker
  • 60 ml Öl
  • 1 TL Wasabipaste
  • 100 g Schmand
  • 300 g Weißkohl
  • 1 Karotte
  • 1 Zwiebel
  • Ei-Schmand-Mischung
  • 2 El Essig, Salz und Pfeffer zum Abschmecken

Für die Burger Buns: Rezept hier!

Für die Burger:

  • Salat zum Garnieren (z.B. Romanasalat, Eisbergsalat oder Rucola)
  • feine, rote aufgeschnittene Zwiebel
  • 2 große Tomaten, in feine Scheiben geschnitten

Zubereitung:

  1. Marinade aus Gochujangpaste, Sesamöl, Sojasoße, Apfelessig, geriebenem Knoblauch, Ingwer, Zucker und Apfelsaft anrühren. Fleisch (auf Zimmertemperatur) in den Slow Cooker geben und mit Marinade übergießen. Dann für etwa 8 Stunden auf Stufe Low kochen lassen. Funktioniert auch mit dem Bräter im Ofen. Dazu Ofen auf etwa 100 Grad aufheizen, Fleisch in den Bräter geben und für etwa 8 Stunden im Ofen backen. Danach mit einer Gabel zerrupfen, gut mit der Marinade durchmischen und auf der Warmhaltestufe warm halten. Aus Erfahrung: Am nächsten Tag nochmals aufgewärmt schmeckt das Pulled Pork noch besser.
  2. Für das Cole Slaw Dressing: Eigelb, Senf, Essig, Zucker und Wasabipaste pürieren. Langsam das Öl zugeben, bis sich alles gut vermengt hat. Wenn die Masse cremig ist, den Schmand dazugeben und gut verrühren.
  3. Den Kohl in feine Streifen schneiden, mit etwas Salz bestreuen, durchkneten und 15 Minuten ziehen lassen. Danach nochmal mit kaltem Wasser waschen und gut abtropfen lassen (am besten durch ein Tuch wringen). Geriebene Karotte unterheben, Zwiebel würfeln und unterheben und mit der Soße verrühren. Mit Essig , Salz, Pfeffer und bei Bedarf noch etwas Zucker abcshmecken.
  4. Brötchen nach diesem Rezept zubereiten, Teig auf 10 Portionen aufteilen.
  5. Brötchen aufschneiden, mit der aufgeschnittenen Seite nach unten in eine beschichtete Pfanne setzen und anbräunen lassen. Danach den Salat auf die Unterseite legen, eine Tomatenscheibe, rote Zwiebeln, heißes Pulled Pork und Cole Slaw darauf verteilen. Dann den Deckel aufsetzen und genießen.

 

Bulgogi Pulled Pork Burger

For 10 small burgers:

Pulled Pork: 

  • 1000 g pork neck
  • 100 g Gochujangpaste (red chili paste)
  • 100 g Soy sauce
  • 30 g Sesame oil
  • 2 EL, 10 g apple cider vinegar
  • 8 grated garlic cloves
  • 10 g grated ginger
  • 50 g Dermerara sugar / brown sugar
  • 150 g apple juice

Wasabi Coleslaw:

  • 1 fresh egg yolk
  • 2 tea spoons mustard
  • 4 tea spoons white balsamic vinegar
  • 10 g sugar
  • 60 ml canola oil
  • 1-2 teaspoons wasabi paste
  • 100 g sour cream
  • 300 g white cabbage
  • 1 carrot
  • 1 red onion
  • 2 table spoons vinegar, salt, pepper and optional sugar for seasoning

For the burger buns: Follow this recipe!

For the burgers:

  • Lettuce of your choice (for example romaine lettuce, iceberg lettuce, rocket)
  • red, finely sliced onions
  • 2 large tomatos, cutted into thin slices

Method:

  1. Mix Gochujang paste, sesame oil, soy sauce, appe cider vinegar, grated garlic cloves, ginger, sugar and apple juice. Put meat (at room temperature) into the slow cooker and add marinade. Then let it cook on temperature low for 8 hours. This works also in the oven. Therefor, preheat ofen to 100°C, put the meat into a roasting pan and bake for approx. 8 hours. Then shred pork, using 2 forks and mix with the marinade and keep it warm. It tastes even better when you prepare it the day before. 
  2. For the colw slaw: In a blender, mix egg yolk, vinegar, sugar and wasabi paste. Slowly add oil until evertyhing is well combined. When the dressing is creamy, add sour cream. 
  3. Cut white cabbage into thin stripes, sprinkle with salt, knead with your hands and let it rest for about 15 minutes. After that, rinse with cold water and dry in a salad spinner. Add grated carrot. Chop onions into small cubes and mix with the dressing. Season with vinegar, salt, pepper and optional sugar, until the taste is perfect. 
  4. Prepare brioche burger buns after this recipe.
  5. Cut burger buns into halfs and place them intoa non-stick pan until they get a nice brown and crispy surface. After that, place salad onto lower half of brioche buns, add tomato slice, red onions, hot pulled pork and cole slaw. 

Hinterlasse eine Nachricht