carrotcake

Naked Carrot Cake mit Frischkäse-Frosting

Take me to the english version, please!

Ein Stückchen Carrot Cake? Ja bitte! Aber nur unter bestimmten Voraussetzungen, denn ich probier’s mal wieder mit Fasten! Vor einiger Zeit hatte ich schon das Intervallfasten 16:8 ausprobiert, sprich 16 Stunden fasten, 8 Stunden essen. Das hat mir damals sehr gut getan, nicht nur auf der Waage ein Erfolg, sondern auch für meine Verdauung und mein allgemeines Wohlbefinden. Allerdings ließ es sich nicht immer so konsequent jeden Tag unterbringen, da ich zu der Zeit einen körperlich noch recht ansprechenden Job hatte.

Deshalb probiere ich nun das 5:2 Fasten, 5 Tage essen, 2 Tage Fasten. Das hört sich für mich nach einer sehr gut realisierbaren Sache an. Denn unter der Woche, wenn ich im Studio bin, viel Arbeit habe oder schlichtweg nicht zum Kochen komme, esse ich meist eh nicht besonders gesund. Mal ein Butterbrot mit Käse oder eine einfache Brühe mit Gemüse. Nie so wirklich lecker, daher denke ich, dass sich das 2-Tages-Fasten mit nur geringer Kalorienaufnahme gut durchführen lässt.

Am Ende sicher nur eine Gewohnheitssache! Das Gute an diesem Intervallfasten ist, dass ich an den 5 Essenstagen auch mal sündigen darf, ohne Kalorien zählen zu müssen und dann auch mal ein Stückchen Carrot Cake vertilgen darf. Und das muss auch sein, denn die ganzen Kuchen, die ich derzeit backe, müssen ja schließlich auch probiert werden. Ich freue mich, euch nach der heutigen Kuchenverkostung mitteilen zu dürfen, dass ich den für mich weltbesten Carrot Cake gefunden habe. Da ich ja immer gern die Zuckermenge reduziere, nicht aus gesundheitlichen Gründen, sondern weil ich Kuchen einfach bisschen weniger süß bevorzuge, gibt es in diesem Rezept eine schwankende Mengenangabe für Zucker. Wer so tickt wie ich, der nimmt den kleineren Zuckerbetrag, für wen es ein wenig süßer sein darf, nimmt den höheren Betrag, aber auch der gesunde Mittelweg ist für diesen Carrot Cake ist denkbar.

Wer diesen Naked Carrot Cake in einer anderen Größe backen möchte, kann die Springformgrößen hier ganz einfach umrechnen.

Naked Carrot Cake mit Frischkäse-Frosting

15 cm Springformen, 3 Stöckig:

  • Böden:
  • 325 g Mehl 405er
  • 2 TL Backpulver
  • 1 TL Natron
  • 1 Prise Salz
  • 1,5 TL Zimt
  • Je 1/2 TL Muskatnuss, Ingwer und Nelke
  • 200-240 g brauner Zucker
  • 220 g Speiseöl, am besten Rapsöl. Sonnenblumenöl hat, auch wenn es oft als geschmacksneutral bezeichet wird, einen deutlichen Eigengeschmack
  • 4 Eier Größe L
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 400 g Karotten, ca 4 mittelgroße Karotten
  • 220 g pürierte Dosenananas
  • 125 g gehackte Walnüsse
  • Schale und Saft von einer Bio-Zitrone

Frischkäsecreme:

  • 250 g Butter
  • 500 g Frischkäse, Doppelrahm
  • 100-150 g Puderzucker
  • 1 EL Vanilleextrakt oder frische Vanille
  • 1 TL Orangenabrieb
  • 3-6 EL Schlagsahne

Karamell:

  • 50 g Zucker
  • 15 g Butter
  • 80 ml Sahne
  • Prise Salz

Zubereitung:

  1. Mehl, Natron, Backpulver, Salz und Gewürze miteinander vermengen.
  2. Eier aufschlagen, nach und nach den braunen Zucker einrieseln lassen. Öl unterrühren. Vanilleextrakt unterheben.
  3. Karotten in einem Mixer mittelgroß zerhacken, es sollen noch deutliche Stücke vorhanden sein. Die Ananas aus der Dose abwiegen und pürieren und die Walnüsse sehr klein hacken.
  4. Die Eier-Zucker-Öl-Masse zur Mehlmischung geben, nur kurz rühren. Danach Karotten, Ananas und Walnüsse unterheben.
  5. Backofen auf 160° Heißluft vorheizen. Backformen fetten, Boden mit Backpapier und Seiten mit Silikonstreifen/Backpapier auslegen. Den Teig gleichmäßig auf die Formen verteilen und etwa 20-30 Minuten backen.
  6. Danach aus dem Backofen nehmen. Etwa 10 Minuten auskühlen lassen und anschließend aus der Form stürzen. Komplett auskühlen lassen, am besten über Nacht.
  7. Für die Creme am nächsten Tag: Weiche Butter mit dem Handrührgerät oder der Küchenmaschine mit dem Schneebesenaufsatz etwa 10 Minuten weißcremig aufschlagen. Danach EL für EL den Puderzucker dazugeben und bei mittelhoher Geschwindigkeit weiterrühren. Wenn der Zucker eingearbeitet ist, den abgetropften Frischkäse, den Orangenabrieb und Vanilleextrakt nur kurz einrühren. Am besten zuerst mit dem Spatel einarbeiten, und dann nochmal kurz und kräftig mit dem Schneebesen durchschlagen.
  8. Je nach Frischkäse ist die Konsistenz jetzt sehr fest oder auch schon gerade richtig. Ich möchte sie geschmeidig und nicht zu bröselig, deshalb gebe ich nach der Fertigstellung noch so viel Sahne dazu, dass die Creme immer noch spritzfest, aber schön geschmeidig ist. Das sind meist zwischen 2-4 EL. Zum Bestreichen der Torte darf sie ruhig noch etwas flüssiger sein, da eine zu feste Konsistenz den Teig aufreißen würde. Deshalb gebe ich, sobald ich mit dem Füllen der Torte fertig bin, noch ein wenig Sahne dran, bis die Creme schön geschmeidig wird.
  9. Für die Karamellsoße: Zucker in einem kleinen Topf zu goldbraunem Karamell schmelzen. Herd ausschalten und Butter in Stückchen zugeben. Gut einrühren. Danach die Sahne dazugeben und umrühren. Jetzt nochmal kurz aufkochen lassen. Danach in ein steriles Schraubglas füllen und etwas abkühlen lassen.
  10. Je 2 Böden mit 3/4 der Creme füllen. Torte danach kühl stellen. Wenn sie gut durchgezogen ist, die restliche Creme mit Sahne geschmeidig rühren. Dann den Kuchen damit einstreichen. Mit einem heißen, aber trockenen Teigspachtel die Seiten glätten. Nach jedem „Abziehen“ den Spatel reinigen, unter heißem Wasser erhitzen und abtrocknen. Das sorgt für die sehr glatte Oberfläche des Naked Cakes. Auf dem obersten Boden darf die Cree ruhig ein weniger dicker verstrichen werden. Den Kuchen nochmal kühl stellen.
  11. Den abgekühlten Karamell nun langsam am Rand der Torte runterlaufen lassen und auf dem obersten Boden mit dem Löffel verteilen. Von einer Karotte sehr dünne Zesten abziehen. Ein paar Walnüsse klein hacken. Beides auf dem obersten Boden dekorieren.

Mein Tipp für ein gleichmäßiges, krümelfreies Backergebnis:

Ich backe bei Heißluft, da hier die Wärmeverteilung im Ofen am besten ist. Sofern ein Rezept auf Ober-Unterhitze gemünzt ist, ziehe ich einfach gut 20 Grad Celius ab, um das Rezept dann entsprechend mit Heißluft zu backen. Das habe ich auch nicht einfach selbst beschlossen, sondern in einem Online-Kurs von Dominique Ansel gelernt. Dass die Böden durch das Backen mit Heißluft trocken werden, halte ich persönlich für eine überholte Hausfrauenweisheit – ich habe schon staubtrockene Rührkuchen bei Ober- Unterhitze und die saftigsten Kuchen bei Heißluft gebacken.

Ich bin absoluter Heißluft-Fan wenn es ums gleichmäßige Backen geht.

Ist ja im Zweifelsfall auch eine Frage der Teigkonsistenz und meine Kuchenteige sind nie so fest, dass der Teigstrang in der Schüssel „reißt“, sondern immer relativ flüssig. Idealerweise ist die Konsistenz so, dass ich sie in der Form nicht verstreichen muss, sondern sie sich durch ihre Konsistenz selbst in der Form ebnen. Eine Ausnahme bilden Brownieteig und Biskuit. Deshalb haben Rührteige bei mir immer ein ähnliches Verhältnis von Zucker, Butter, Eier und Mehl.

Genug flüssige Zutaten machen den Kuchen saftiger!

Das ändert sich natürlich, wenn man, wie z.B. hier noch geriebene Karotte oder pürierte Ananas zugibt. In vielen Rezepten liest man, dass man das Mehl auch guten Gewissens einfach doppeln kann. Damit hab ich persönlich noch nie einen schön saftigen Kuchen gebacken. Und um Zucker oder Fett zu sparen mache ich das nicht, denn Kuchen ist eh Sünde, und die paar Kalorien mehr oder weniger sind dann auch schon egal. Eine Frage des Maßes, wie so oft 🙂 Aber auch das ist nur meine persönliche Einschätzung.

Welches Backblech eignet sich am besten?

Ich stelle meine Backformen auf den Rost und nicht in tiefere Backbleche, so dass die Hitze an jede Ecke der Backform kommt. Ich verwende Butter, um die Form einzustreichen, da sie schön viskos ist und nicht so flüssig wie Trennspray. (Aber auch das benutze ich – allerdings für andere Zwecke, z.B. beim Ausbacken von Waffeln im Wafelleisen) Durch Verwendung der Butter bleiben Backpapier und Silikonstreifen besser an der Form haften. Anschließend nutze ich Backpapier, um den Boden der Form auszukleiden und selbst zuschneidbares Silikonbackpapier (Backmatten, relativ dünn) für den Rand, damit die Böden beim Stürzen aus der Form gleiten und ich nicht mit dem Messer am Rand entlangfahren muss.

Silikon- oder Backpapierstreifen an den Rändern sind essentiell für Naked Cakes.

Das hat mir bislang nämlich immer den schönsten Naked Cake versaut. Unschöne Krümelränder, die dann im Frosting landen. Kein Problem, wenn man eh eine deckende Schicht Buttercreme darüber gibt, aber für diese halbnackten Torten sieht es schön glatt einfach besser aus. Der Rand bekommt durch den Silikonstreifen einen schönen Glanz und ist absolut, wirklich absolut krümelfrei. Ich denke, man kann es auch mit einem hochwertigen Backpapier probieren, sollte ähnlich funktionieren, die allerbesten Ergebnisse hatte ich jedoch bislang mit Silikon. Was ich jedoch am allerwichtigsten beim Backen von Naked Cakes erachte: Mehrere, niedrige Backformen verwenden, damit man den Kuchen nicht in der Höhe schneiden muss. Diese gibt es online meist in Sets zu kaufen.

carrot cake
carrot cake

Here it is, the english recipe!

I’ve been looking for a good carrot cake recipe for ages. Most of the recipes i found and tried were to sweet or too dry, too spicy or just boring. So i readjusted the ingredients of a US recipe, dramatically reduced the amount of sugar and changed some of the ingredients and spices and voila, here it is, my favorite recipe for a moist, fluffy, spicy and just super awesome delicious carrot cake with cream cheese frosting. There are two measurements of sugar indicated in the recipe. If you like it less sweet like me, go for the smaller measurement and if you’re a sweet tooth, for the bigger one. Enjoy and let me know!

Spicy Carrot Cake with Cream Cheese Frosting

  • 325 g all purpose flour
  • 2 teaspoons baking powder
  • 1 teaspoon baking soda
  • 1 pinch of salt
  • 1,5 teaspoons cinnamon powder
  • Each 1/2 teaspoon of ground nutmeg, ginger and clover (dried spices)
  • 200-240 g brown sugar
  • 220 g neutral plant based oil, i prefer rapeseed oil
  • 4 eggs, size L
  • 1 teaspoon vanilla extract
  • 400 g grated carrots, about 4 medium sized carrots
  • 220 g pureed canned pineapple 
  • 125 g chopped walnuts
  • zest and juice from one organic lemon

cream cheese frosting

  • 250 g soft butter
  • 500 g creamcheese, fulfat
  • 100-150 g powdered sugar
  • 1 tablespoon vanilla extract or fresh vanilla
  • 1 teaspoon orange zest
  • 3-6 tablespoons heavy cream

Caramel:

  • 50 g sugar
  • 15 g butter
  • 80 ml heavy cream
  • pinch of salt

Mix flour, soda, baking powder, salt and spices in a large bowl.

  1. Beat eggs till foamy, gradually add brown sugar. Beat for about 10 minutes. Then add oil and vanilla extract.
  2. With the help of a food processor or by hand, grate carrots. The pieces shouldn’t be too fine (you should still have some carrot bites left). Remove the juice from the canned pineapple, weigh the exact amount and puree until it becomes a very fine pineapple paste. Then chop the walnuts into small pieces.
  3. Add egg-sugar-oil-mixture to the flour-spice-mixture, mix as short as possible until there are no larger flour clumps visible. Then add walnuts, pureed pineapple and grated carrots.
  4. Preheat oven to 160°C Celsius (320° Fahrenheit) hot air (if using top-bottom heat, you should stick to 180° Celsius / 356 ° Fahrenheit). Use butter to coat the bottom and the sides of the baking pans. Then cut pieces of baking paper with the exact same diameter as your baking pans (15 cm in this case). I am using silikon stripes for the sides of the pan, because this gives the most plain and shiny result for a naked cake. But baking paper strips will work the same. Equally spread the dough into the 3 baking pans and bake for about 20-30 minutes. If you shake the baking pan slightly, the dough shouldn’t be wiggeling, if not sure, insert a metal chopstick into the middle of the cake. If there’s no dough sticking to the chopstick, your cake is ready.
  5. Remove baking pans from the oven. Chill for about 10 minutes, then tumble it out of the baking pan onto a cake rust. Let the cakes chill completely, preferably overnight.
  6. For the cream cheese frosting: Beat up soft butter with your electric hand mixer for about 10 minutes, until white and foamy. Then gradually add powdered sugar and beat for another 2-3 minutes at medium speed, until everything is well combined. Drain your creamcheese from any liquid and add it to your butter-mixture, followed by the orange zest and vanilla extract. Use a spatula to combine all ingredients. For the „final whip“ use your electric hand mixer to beat the cream cheese frosting for another 20 seconds.
  7. Depending on the texture of your creamcheese, the frosting might have the exact right consistency but it could also be a little too hard or too clumpsy. If this is the case, just gradually add heavy cream, tablespoon by tablespoon, until you reach the right consistency. For filling the cakes, the consistency can be a little thicker, for covering the cake it should be a little more soft.
  8. For the caramel: Melt sugar in a small pot to golden brown caramel (i am using an induction stove, it’s never been easier. I am starting at the highest temperature, then the sugar will immediately start to melt, then i reduce the heat and i wait until the sugar becomes golden brown. If you’re using an electric stove or gas, you should start at low to medium temperature. It will take a few more minutes, until the caramel is finished). When the sugar is golden brown, remove pot from the heat and add the butter. Mix constantly. Then add heavy cream. Your mixture will get lumpy, so return the pot back to medium heat and cook/stirr until the sugar is completely dissolved. Fill into a sterile glass. Before covering the cake with the caramel, you will need to reheat it in a bain marie.
  9. Place your bottom cake layer onto the desired plate or a matching cake board. Spread 3/4 of the frosting equally onto the three cake layers. Also the top layer should be frosted. Make sure that your layers are plain, horizontally and vertically aligned. You could even use a spirit level if you don’t trust your sense of proportion. Then chill the cake for about 1 hour in the refrigerator. In the meantime, mix your leftover frosting with a bit of heavy cream, to get a nice smooth texture. Remove the cake from the refrigerator and evenly coat it with the leftover frosting. I am using a hot but dry spatula to get the best results. After every smoothing process, wash your spatula with hot water and dry it. This will you bring to the best and smooth naked cake result. For another hour or two, let the layered cake chill in the refrigerator.
  10. Once the cake is completely cooled down, heaten up the caramel in a bain marie, or just place the jar with the caramel in hot water, until the caramel is smooth and runny. Decorate cake drizzles on the sides of the cake with the help of a teaspoon. Then cover the upper layer with caramel. Last but not least, peel of some very thin carrot zests and chop some walnuts. In the middle of the top layer, decorate zests and walnuts until it looks beautiful. If you want some extra crunch, sprinkle the cake with some coconut sugar or brown sugar.
  1. Liebe Michaela! Danke für dieses Rezept, nach einem Carrot Cake suche ich schon lange. Das werde ich in den nächsten Wochen mal nachbacken. Und von Intervallfasten habe ich in letzter Zeit öfter gelesen – vielleicht magst du ja deine Erfahrung mit uns teilen? Alles Liebe und weiter so, Katy

    • Liebe Katy, ja, ich habe ebenfalls sehr lange nach dem richtigen Rezept gesucht. Sag mir bescheid wie es funktioniert hat, wenn du ihn nachgebacken hast. Intervallfasten läuft eher schlecht als recht, aber ich halte Euch auf dem Laufenden 😀 Liebe Grüße, Michaela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.