Kuchen New in Rezepte Süß Torten

Blackout Chocolate Cake

Gibt es sowas wie ein Zuviel an Schokolade? Für mich, Nein! Ich esse relativ selten, dann aber so richtig Schokolade. Heißt: Ich versuche immer maximal viel Kakao oder maximal viel Schokolade in meinen Backwaren einzusetzen, dass sie so richtig dunkel, herb und saftig werden. Dieser Kuchen nennt sich im Internet treffenderweise“Blackout Chocolate Cake“, das Originalrezept findet ihr hier. Doch so wie es bei amerikanischen Rezepten immer ist, musste ich extrem an der Zuckermenge drehen. Im Frosting ist sogar fünf mal weniger Puderzucker als im Originalrezept angegeben, darüber hinaus auch noch mehr Frischkäse als ursprünglich vorgesehen. Ich glaub mir hätte es den Mund zusammengeklebt, hätte ich die Originalrezeptur verwendet. Aber mit meinen Modifikationen ist er für mich, was soll ich sagen, PERFEKT! Der Teig ist kein bisschen trocken, aber immer noch luftiger als ein Brownie und die Creme ist fluffig und herb, nicht zu süß und in der Kombination einfach nur köstlich.

Blackout Chocolate Cake

Zutaten für eine Springform mit 18 cm:

  • 250 g Mehl
  • 250 g feiner Rohrzucker
  • 80 g Kakaopulver
  • 1 Sachet Instant-Espressopulver
  • 1 EL Natron
  • 1 TL Backpulver
  • 1 gestrich. TL Salz
  • 3 Eier, Größe L
  • 200 g Creme Fraiche
  • 280 ml Milch
  • 80 g Öl
  • 1 EL Vanilleextrakt

Frosting:

  • 150 g weiche Butter
  • 300 g Doppelrahmfrischkäse
  • 75 g Kakaopulver
  • 1 EL Vanilleextrakt
  • 1 Prise Salz
  • 120 g Puderzucker
  • 100 g Sahne


Zubereitung:

  1. Ofen auf 175° Ober-Unterhitze vorheizen. Zwei 18 cm Springformen fetten und gut bemehlen. Wenn nur eine Springform im Haus ist, dann auf zwei Portionen nacheinander backen.
  2. Alle trockenen Zutaten in einer großen Schüssel vermengen. In einer kleineren Schüssel alle flüssigen Zutaten vermischen. Nasse Zutaten zu den trockenen Zutaten geben und so lange rühren, bis keine Mehlklumpen mehr vorhanden sind.
  3. Etwa 40-45 Minuten backen, bis der Kuchen gut aufgegangen ist. Im Zweifel die Stäbchenprobe machen und Backzeit je um 5 Minuten verlängern. Dann wieder den Gargrad testen.
  4. Backformen aus dem Ofen nehmen, mit einem scharfen Messer am Rand entlangschneiden. Nochmal 15 Minuten auskühlen lassen, dann auf einem Gitter stürzen und Rand ablösen. Den Kuchen gut auskühlen lassen. Für das Frosting Butter und Puderzucker 5 Minuten schaumig rühren. Danach alle restlichen Zutaten dazugeben und hellcremig aufschlagen.
  5. Die untere Teigplatte mit 1/3 des Frostings bestreichen. Dann den zweiten Boden daraufsetzen und mit einem weiteren Drittel des Frostings bestreichen. Dabei aber nur eine dünne Schicht obenauf und die Seiten ebenfalls großzügig bestreichen.
  6. Restliches Frosting in einen Einwegspritzbeutel mit Sterntülle füllen und auf den Kuchen dressieren. Wer möchte, kann noch Kakaopulver über den fertigen Kuchen streuen. Fertig!
  1. Wow, den hast du unglaublich schön fotografiert!!

  2. Pingback: Umrechnungstabelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.