Meine Gedanken kreisen tagtäglich um meinen Blog. Was könnte ich anders machen? Fehlt meinen Rezepten das gewisse Etwas, das andere, erfolgreiche Foodblogger mitbringen? Müsste ich vielleicht noch kreativer arbeiten, ausgefallenere und aufwändigere Rezepte entwickeln, um in dieser von Foodblogs überfluteten Welt bestehen zu können? Oft, ja viel zu oft, denke ich: Ja, das müsste ich, und in solchen Momenten blockiere ich mich selbst. Je mehr ich will, desto weniger stellt mich das Ergebnis zufrieden. Zum Glück kann ich mich in den meisten Fällen darauf zurückbesinnen, dass ich diesen Blog in erster Linie für mich selbst schreibe, dass ich niemandem etwas beweisen muss & dass Kreativität nicht zwingend mit Extravaganz einhergeht. Oft ist doch auch die Einfachheit der Schlüssel zum Erfolg. Und ist es nicht auch eine Kunst, mit wenig Zutaten ein grandioses Ergebnis zu bekommen? Doch, das ist es, und dieses Zitronen-Basilikum Sorbet beweist es.  Fünf Zutaten und ein wenig Zeit, das ist alles, was dieses erfrischende Sorbet braucht.

// Scroll down for english version

Zitronensorbet

Zitronen-Basilikum Sorbet

Zutaten:
– 200 ml Wasser
– 200 ml frisch gepresster Zitronensaft
– 200 g Zucker
– 1 Eiweiß
– 2 Basilikumzweige

– 1 Bio-Zitrone, in feine Scheiben geschnitten
– 200 ml Wasser + 200 g Zucker zum Kandieren der Zitronen

Zubereitung:
1. Wasser und Zucker in einem Topf zum Kochen bringen. Zitronensaft und Basilikumzweige dazugeben und 10 Minuten köcheln lassen, bis die Masse sirupartig andickt. 
2. Den Basilikumstiel aus dem Sirup nehmen und den Sirup durch ein Sieb streichen. Eiweiß aufschlagen und unter den Sirup heben. Danach in die Eismaschine füllen und 30 Minuten gefrieren. Im Anschluss in eine kältebeständige Form füllen und noch 2 Stunden im Gefrierschrank nachfrieren lassen.
3. In der Zwischenzeit 1 Zitrone in sehr feine Scheiben schneiden. Wasser und Zucker zum Kochen bringen, Zitronenscheiben dazugeben und 15 Minuten köcheln lassen. Zitronenscheiben aus dem Zuckersirup nehmen und auf ein Backpapier geben. 
4. Zitronen-Basilikum Sorbet aus dem Gefrierschrank nehmen, portionieren und mit einem Basilikumzweig und kandierten Zitronen anrichten.

Zitronensorbet Zitronensorbet Zitronensorbet

// English Version

Lemon-Basil Sorbet

Ingredients:
– 200 ml water
– 200 g fine sugar
– 200 ml freshly squeezed lemon juice
– 1 egg white
– 2 basil stems
– 1 organic lemon
– 200 ml water + 200 g sugar for the candied 

Method:
1. Bring the water and the sugar to a boil. Add freshly squeezed lemon juice and basil stems and let it cook for about 10 minutes, until it gets a syrupy texture. Remove pan from the heat and let the syrup cool down completely.
2. Remove basil stems and press syrup through a sieve. Beat egg white until stiff and fold it under the syrup gently. Fill ice mass into your ice cream machine and let it freeze for about 30 minutes. Fill ice cream into a cold-resistant bowl and put it in the freezer for another 2 hours.
3. In the meantime, wash organic lemon with hot water and cut it into thin slices. Fill water and sugar into a pan and bring that mixture to a boil. Add lemon slices and let them cook for about 15 minutes. Remove lemon slices and place it on baking parchment for cooling. 

4. Remove sorbet from the freezer and serve it with candied lemons.

8 Comments

  1. Bleib einfach so wie du bist. Dein Blog ist großartig und deine Fotos immer wieder wunderschön :)

    • Tausend Dank für diese motiverenden Worte, liebe Conny! Ich gebe mein Bestes :-)

  2. Liebe Michi!!!
    Mach so einfach so weiter – ich bin ein großer Fan seit ich das erste mal bei dir auf dem Blog war. Und du und deine Worte waren es überhaupt, die mich dazu gebracht haben, mich aus dem ganzen Foodblogger Zirkus rauszuholen und sich auf mich zu besinnen. Wie du schreibst, je mehr man drüber nachdenkt, desto unzufriedener wird man. Und das musst du auf keinen Fall sein!!!
    Liebste Grüße,
    Kimi

    • Liebste Kimi,

      ich seh grad, dass meine Antwort an dich irgendwie nie hier angekommen ist, bitte entschuldige! Ich danke dir wirklich von ganzem Herzen für deine Worte. Wir sind uns glaub ich sehr ähnlich, was die Einstellung zur ganzen Bloggerei angeht, deshalb schätze ich dich und das was du machst auch so sehr. Und deshalb kannst du das ganze ja auch so gut nachvollziehen: Manchmal, warum auch immer, will man irgendwie mehr und dazugehören, aber ein Glück, dass diese Gefühle nie lange anhalten. Danke! Ehrlich!

      Liebste Grüße
      Michi

  3. Ich bin heute über Instagram auf dich gestoßen und war überrascht, dass du nicht so viele Follower hast, denn an deinen wundervollen Bildern – mit deren sanfter Lichtstimmung, der hochwertigen Qualität, der tollen Bildanordnung – kann es wirklich nicht liegen! Das hat mich sehr neugierig auf deinen Blog gemacht und ich muss sagen, ich finde du hast einen sehr schönen Blog und das Einzigartige an Dir und diesem Blog sind definitiv deine Texte, die im Gegenzug zu anderen berühmten Blogs inhaltlich tausendmal wertvoller sind! Ich würde sagen, Dankeschön, dass du mir zeigst, dass ich genau aus diesem Grund angefangen habe zu bloggen und Danke, dass du mich daran erinnerst! Bleib weiter dran, ich jedenfalls habe deinen ausgezeichneten Blog gleich mal in meine Favoritenliste gespeichert! XX, Ava

    • Ava, aufrichtigen Dank für deine Worte, das bedeutet mir sehr viel. Bislang war mir die Vermarktung meines Blogs nicht wichtig genug, aber jetzt bin ich zumindest bei Instagram auf den Geschmack gekommen. Und auch wenn ich nur ein paar wenige, dafür interessierte und liebenswerte Follower habe, ist das schon ein enormes Kompliment für mich. Wirklich, tausend Dank! LG, Michi

  4. Ich probiere ständig neue Rezepte aus aber auf so etwas simples und zugleich erfrischendes und leckeres bin ich noch nicht gestoßen. Es ist wirklich kinderleicht zum Nachmachen und schmeckt irre gut. Danke für die schöne Anleitung. Schon alleine wenn man das Bild sieht bekommt man irre Lust auf das Zitronen-Basilikum Sorbet. Funktioniert das Ganze auch mit orangen statt Zitronen? Hast du das schon probiert?

    Lg

    • Liebe Holly, tausend Dank für deinen lieben Kommentar! Ich hab es mit Orangen noch nicht ausprobiert, bin mir aber ziemlich sicher dass es funktioniert. Saft ist schließlich Saft :-)
      Vielleicht brauchst du ein bisschen weniger Zucker, da Orangen ja mehr Süße mitbringen als Zitronen. Falls du es ausprobierst: Lass es mich bitte wissen, ob es funktioniert hat :-)

      LG

Hinterlasse eine Nachricht