Tageslicht, mein allerbester Freund in Sachen Food-Fotografie. Als vollzeitbeschäftigte Designerin sehe ich das Tageslicht nur aus meinem Büro und hier kann ich schlecht mein Essen auspacken und drauf los fotografieren. Ich verlasse unsere Wohnung bei Dunkelheit und kehre bei Dunkelheit zurück, was es mir unmöglich macht, unter der Woche neues Bildmaterial zu kreieren. Meine Wochenenden sind meistens durchgeplant, sei es nun mit Einkaufen, mit organisatorischen Dingen, mit Familie und Freunden. Über kurz oder lang MUSSTE ich mich mit dem Thema Kunstlicht auseinandersetzen. Meine bisherigen Versuche mit meinem Aufsteckbliltz sind bis dato kläglich gescheitert, weswegen ich mir was Neues einfallen lassen musste. Die Lösung: Ein Standlicht, das Tageslichtbedingungen schafft, ergo weiche Schatten und sanfte Kontraste. Natürlich macht die Entscheidung für eine professionelle Belichtung die Anschaffung eines gewissen Equipments unumgänglich. Mein Geld sollte ich vernünftigerweise eigentlich für die Renovierung der neuen Wohnung sparen, aber damit kann ich dann auch morgen noch anfangen :-) Also: Wer sich immer schon gefragt hat, wie man ohne Tageslichtbedingungen eine Tageslichtstimmung schaffen kann, sollte jetzt gut mitlesen Wer einfach nur das Rezept für Mohnschnecken mit Blaubeerglasuren nachlesen möchte, scrollt jetzt am besten runter.
1. Ein lichtstarkes Standlicht muss her, in meinem Fall ein Bowens  Streamlite inkl. Stativ von Calumet mit vier zuschaltbaren Tageslichtlampen, 2. Ein Schirmneiger, gibt es ebenfalls bei Calumet und 3. ein Durchlichtschirm mit GROßER, und ich betone, GROßER Spannweite. Ich habe mir einen von Amazon bestellt, er hat einen stolzen Durchmesser von 155 cm. Jetzt heißt es abdunkeln, kein Tageslicht reinlassen und das Set aufbauen. Die Dauerlampe mit Schirm etwa 1 Meter entfernt von dem zu fotografierenden Objekt aufstellen und schon kann es losgehen! Die Verwendung eines Dauerlichts gibt einem völlig neue Möglichkeiten, mit Schatten zu experimentieren. Ich stelle gerne höhere Pappkartons und Bücher vor meine Tischplatte, dadurch entsteht der Eindruck, als würde der Tisch direkt unter einer Fensterbank stehen. Man kann endlos experimentieren und ich habe gerade erst damit angefangen. Probiert es doch einfach mal aus, ich würde mich sehr über Meinungen, Anregungen und Feedback freuen, wie ihr mit dem Thema Kunstlicht umgeht.
Doch was bringt mir ein nagelneues Standlicht ohne ein passendes Motiv. Ganz ungewohnt habe ich dieses Wochenende statt auf den Sonnenaufgang auf den Sonnenuntergang gewartet, um diese Mohnschnecken mit Blaubeerglasur zu fotografieren. Backt man die Mohnschnecken in einer hitzefesten Pfanne, bleiben die Schnecken schön weich und saftig. Ich habe zu Anfangszeiten des Blogs schon einmal ein Mohnschneckenrezept gepostet, dieses hier ist also quasi die verbesserte Version davon. Ich hoffe sie schmecken euch!

// Scroll down for english version

Mohnschnecken mit Blaubeerglasur

Mohnschnecken

Zutaten für circa 10 Schnecken:

Füllung:

    • 130 g Milch
    • 120 g Zucker
    • 35 g weiche Butter
    • 1 Prise Salz
    • 165 g gemahlener Mohn
    • 30 g Weichweizengrieß
    • 1 Ei

1 TL Vanilleextrakt und Zimtaroma

Vorteig:

  • 130 g Mehl, Typ 405
  • 100 g Milch, lauwarm
  • 5 g Trockenhefe

Hauptteig:

  • Reifer Vorteig
  • 200 g Weizenmehl
  • 35 g Milch, lauwarm
  • 40 g feiner Zucker
  • 60 g weiche Butter
  • 1 Eigelb
  • 2 g Salz
  • Zitronenabrieb einer halben Zitrone und 1 TL Vanilleextrakt
  • Glasur vor dem Backen: 1 Eigelb, 2 El Milch, 1 EL Ahornsirup

Blaubeerglasur:

  • 3 EL Saft von zermatschten TK-Heidelbeeren
  • 70 g Puderzucker

Zubereitung:

  1. Für die Füllung: Milch, Zucker, Butter und Salz in einem Topf aufkochen. Etwas abkühlen lassen. Mohn, Brösel, Eier und Gewürze kräftig in die warme Milch einrühren, bis eine homogene Masse entsteht. Abkühlen lassen und indes den Teig zubereiten.
  2. Für den Teig: Vorteigzutaten zu einem Teig verkneten und 30 Minuten ruhen lassen. Dann restliches Mehl, Zucker, lauwarme Milch, das Eigelb und das Salz einketen. Zum Schluss 1 TL Vanilleextrakt, Zitronenabrieb einer halben Zitrone und die Butter in Stückchen einkneten. Dann nochmal eine Stunde ruhen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.
  3. Den Teig rechteckig ausrollen auf eine Größe von etwa 35×40 cm. Mohnfülle darauf streichen und die Teigplatte an der breiten Seite fest zu einer Rolle aufrollen. Die Teigrolle in 4 cm dicke Rollen schneiden. Rollen in eine große Auflaufform oder eine feuerfeste, mit Backpapier ausgekleidete Pfanne legen und nochmal etwa 30 Minuten ruhen lassen.
  4. Ofen auf 190°C vorheizen. Eigelb, Ahornsirup und Milch mit einer Gabel verquirlen. Die Teigrollen kurz vor dem Backen mit der Glasur bestreichen. Die Pfanne / Auflaufform in den Ofen schieben und die Teiglinge etwa 25 Minuten backen, bis sie goldbraun sind.
  5. Gesiebten Puderzucker und 3 EL Saft von den aufgetauten Heidelbeeren vermengen und glattühren. Die abgekühlten Mohnschnecken mit der Blaubeerglasur beträufeln.

Mohnschnecken Mohnschnecken

// English version

Daylight is my very best friend when it comes to food photography. Having a fulltime job as a fashion designer makes it impossible for me to shoot during the week, the only chance i have is to use every free minute on the weekend.. It was only a matter of time when i would have to deal with artificial light. All of my trials with flashlight were one of a big failure. So i found a solution: A daylight lamp and a huge umbrella! Do you have any experiences with artifical light? I think i found a very good way now, but practicing hard is still the very best thing i can do to improve my lighting skills.

Poppy seed rolls with blueberry sugar icing

Ingredients for about 10 poppy seed rolls:

Filling:

  • 130 g milk
  • 120 g fine sugar
  • 35 g soft butter
  • 1 pinch of salt
  • 165 g ground poppy seeds
  • 30 g semolina flour
  • 1 egg
  • 1 tea spoon vanilla extract + cinnamon spice

Sponge:

  • 130 g all purpose flour
  • 100 g lukewarm milk
  • 5 g dry yeast

Dough:

  • ripe sponge dough
  • 200 g all purpose flour
  • 35 g lukewarm mlik
  • 40 g fine sugar
  • 60 g soft butter
  • 1 egg yolk
  • 2 g salt
  • lemon zests of 1/2 lemon and 1 teaspoon vanilla extract
  • glace before baking: 1 egg yolk, 2 table spoons milk, 1 table spoon maple syrup

Blueberry glace:

  • 3 table spoons juice from frozen blueberries
  • 70 g icing sugar

Method:

  1. For the filling: In a pan, cook mlik, sugar, butter and salt. Let it cool slightly. Add ground poppy seeds, semolina flour, the egg and all of the spices and mix strongly until you get a homogene mixture. Let it cool down and prepare dough meanwhile.
  2. For the dough: Mix sponge ingredients in a bowl and let them rest for 30 minutes until it’s volume has doubled. Then add remaining flour, sugar, lukewarm milk, egg yolk and salt. Add 1 tea spoon vanilla extract, lemon zests of half a lemon and soft butter. Let dough rest for one hour until it’s volume has doubled.
  3. Flour your worktop and roll dough to a 35×40 cm rectangular. Spread poppy seed filling on it and roll dough to a 40 cm width roll. Cut 4 cm slices and place rolls in a baking pan covered with baking paper. Let poppy rolls rest for another 30 minutes.
  4. Preheat oven to 190°C. Mix egg yolk, maple syrup and milk with a fork. Shortly before baking spread the egg glace on your poppy rolls. Bake for about 25 minutes until they get a golden brown colour.
  5. Sieve your icing sugar in a small bowl, add 3 table spoons of blueberry juice and stir until smooth. Spread glace on the cooled down poppy rolls.

Hinterlasse eine Nachricht