In letzter Zeit hatte ich öfter mit diffusen Magenproblemen zu kämpfen, die ich nicht richtig zuordnen konnte. Um auszuschließen, dass ich vielleicht doch an verborgenen Unverträglichkeiten gegen bestimmte Lebensmittel leide, taste ich mich langsam durch gezieltes Weglassen der altbekannten Verdächtigen wie Laktose oder Gluten an das Problem ran. Den Anfang macht heute das Gluten, das – zumindest in diesem Fall – viel einfacher zu ersetzen ist, als viele glauben. In diesen Frühstückswaffeln ersetze ich Mehl durch Buchweizenmehl gemischt mit gemahlenen Mandeln. Dadurch werden die Waffeln sehr saftig und im Geschmack leicht nussig, was ich sowieso sehr gerne mag. Statt Butter verwende ich Margarine, statt normaler Milch Mandelmilch. Diese beiden Substitute funktionieren für meine Buchweizenwaffeln genauso gut wie ihre tierischen Artverwandten. Getoppt haben wir die Buchweizenwaffeln mit Vanille-Sojajoghurt, frischen Beeren und Agavendicksaft für die Süße. Und siehe da, diese Buchweizenwaffeln habe ich super vertragen, keine Magenschmerzen, sondern nur ein gutes, gesättigtes Gefühl im Bauch. Ich wünsche euch einen wundervollen Sonntagmorgen und gutes Gelingen!

// Scroll down for english version

Buchweizenwaffeln

Buchweizenwaffeln

Zutaten für 4 Frühstücksportionen:
– 100 g gemahlene Mandeln, weiß
– 150 g Buchweizenmehl
– 250 ml Mandelmilch
– 80 g Margarine / Butter
– 125 g Rohrzucker
– 4 Eier
– 1 TL Backpulver
– 1 Prise Salz
– 1 TL Vanilleextrakt / 1/2 TL gemahlene Vanille / 1 Pck. Vanillezucker
Topping:
– 500 ml Vanillejoghurt
– frische Beeren nach Wahl
– Agavendicksaft / Honig

Zubereitung:
1. Margarine mit Zucker aufschlagen, Eier + Vanilleextrakt nacheinander unterrühren.
2. In einer extra Schüssel Buchweizenmehl, Mandeln, Salz und Backpulver vermischen. Diese Mischung zur Margarine-Eier-Mischung geben und kräftig unterrühren. Die Mandelmilch schubweise unterrühren, bis ein nicht zu flüssiger Waffelteig ensteht (benötigte Menge etwa zwischen 200 ml – 250 ml).
3. Waffeleisen fetten (ich verwende Kokosfett, da sehr hitzebeständig) und kleine, runde Teigportionen ausbacken, bis sie goldbraun sind.
4. Waffeln aufeinanderstapeln, mit Joghurt bedecken und mit frischen Früchten garnieren. Für mehr Süße mit Honig / Agavendicksaft beträufeln.


// English Version

Buckwheat Waffles

Ingredients for 4 Breakfast Servings:
– 150 g buckwheat flour
– 100 g ground almonds
– 250 ml almond milk
– 80 g soft butter / margarine
– 125 g brown cane sugar
– 4 eggs
– 1 teaspoon baking powder
– 1 teaspoon vanilla extract
– 1 pinch of salt
Topping:
– 500 ml vanilla yogurt
– fresh berries like raspberrys / blueberries
– for more sweatness: agave syrup

Method:
1. Beat butter and sugar until light and fluffy. Stir in vanille extract and one egg after another.
2. In a seperate bowl mix buckwheat flour, ground almonds, salt and baking powder.  Add this mixture to the egg-butter-sugar-mixture and stir until all ingredients are well combined. Add almond milk in batches until the dough is creamy and not too liquid (about 200 – 250 ml are necessary).
3. Grease your waffle iron (i am using coconut fat) and bake waffles a few minutes until they are light brown and firm.
4. Top waffles with yogurt, fresh berries and, if necessary, agave syrup.

Buchweizenwaffeln Buchweizenwaffeln

Hinterlasse eine Nachricht